Hallo, wir sind
Converia

Als feste Größe in der Veranstaltungsbranche hat sich unsere onlinebasierte Software für das Event-Management bereits etabliert. Mehrere hundert Mal im Jahr unterstützt Converia nationale und internationale Konferenzen und Tagungen.

Interessiert an Klimaschutz, Raumfahrt & medizinischen Innovationen?

Es gibt vermutlich kaum Jobs, in denen Sie mit all diesen Bereichen in Berührung kommen, ohne selbst Wissenschaftler:in zu sein. Bei Converia trägt das ganze Team dazu bei, zukunftsweisende Forschung voranzubringen und Konferenzen grundlegend zu verändern. Dank unserer Software sind Konferenzen besser organisiert, sodass sich Forschende treffen können und sich wichtige wissenschaftliche Erkenntnisse schneller verbreiten.

Was gibt es bei uns zu tun?

Zu einer richtig erfolgreichen Konferenz gehört für uns noch mehr als die Software selbst. Veranstaltende unterstützen wir deshalb etwa mit Tipps und einer individuellen Betreuung. Vom Start der Planung bis zur letzten Session gibt es deshalb viel zu tun und die Aufgaben meistern wir am liebsten gemeinsam.

Vielleicht ja bald gemeinsam mit Ihnen?

Was ist anders bei Converia?

Wir denken langfristig
Statt von einem stressigen Projekt zum nächsten zu springen und dort wieder bei Null anzufangen, nehmen wir uns lieber Zeit für das Hegen und Pflegen unserer Konferenz-Software. Mit Converia entwickeln wir ein Produkt, das Kund:innen und deren Konferenzen lange begleitet und Probleme dauerhaft löst.

Wir lösen echte Herausforderungen
Converia hilft Veranstaltenden, zeitintensive Prozesse beim Planen einer Konferenz deutlich zu verkürzen. Die Auswirkungen unserer Arbeit sind dabei deutlich spürbar. Etwa, wenn Hochschulen nicht mehr mit verschiedenen Tools hantieren müssen, um die Begutachtung der Konferenzbeiträge zu organisieren. Oder wenn Forschungsinstitute nicht stundenlang mit der Abrechnung der Teilnahmegebühren beschäftigen müssen.

Experimentieren und Lernen
Wir entwickeln nicht nur Software, die hauptsächlich bei wissenschaftlichen Konferenzen genutzt wird, sondern arbeiten auch selbst gern ein wenig wie Wissenschaftler:innen. Wenn es um Converia geht, probieren wir gern verschiedene Dinge aus, beobachten, was passiert, und bauen unsere nächsten Schritte auf den Resultaten auf.

… aber nicht zu lange
Erholung und Zeit für Hobbys und Familie sind bei uns selbstverständlich. 60-Stunden-Wochen und Arbeit bis in die Nacht hinein, weil die Deadline bedrohlich näher rückt, gehören nicht dazu. Fällt doch mal hier und da eine Überstunde an, verkürzt sich ein anderer Arbeitstag entsprechend.

Wir sind ein eingespieltes Team
Das Converia-Team ist groß genug, um Aufgaben und Zuständigkeiten gut auf die einzelnen Bereiche zu verteilen, und gleichzeitig klein genug, um alle persönlich kennenzulernen und die eigenen Ideen einzubringen – egal, ob es um das Produkt oder die Unternehmenskultur geht.

Fehler sind hilfreich, Dienst nach Vorschrift nicht
Klappt mal etwas gar nicht, ist das auch eine wertvolle Erkenntnis und wir starten den nächsten Versuch. Feedback und Hilfe von Kolleg:innen gibt es bei Bedarf jederzeit. Dafür verzichten wir gern auf vorgefertigte Tasks und Ziele, die Investoren vorgeben, denn die gibt es bei uns nicht.

Soziales Engagement
Wir setzen uns gern für Themen ein, die uns am Herzen liegen. Beispielsweise unterstützen wir regionale Einrichtungen oder stellen ausgewählten Konferenzen, die sich einem sozialen Thema widmen, unsere Software kostenfrei zur Verfügung.

Mit welchen
Tools wir arbeiten

Slack
für die teaminterne Kommunikation

Jira
um Entwicklungsaufgaben zu verwalten und Fortschritt zu tracken

Aha!
für die Verwaltung von Features und Ideen

Asana
um unsere Aufgaben zu strukturieren und zu verteilen

Zoom
für Meetings mit Kolleg:innen im Home Office oder Kund:innen

Slab
um das Wissen aus dem ganzen Unternehmen zu bündeln und damit u.a. neuen Teammitgliedern der Start zu erleichtern

MacBooks
Entwickler:innen wählen ihr Modell individuell

Windows-Laptops
für alle Nicht-Entwickler:innen

Wie sieht das Arbeiten bei Converia aus?

Im Büro oder remote
Bei Converia ist die Arbeit nicht an einen bestimmten Ort gebunden. Dauerhaft festlegen muss sich niemand, denn dank Laptops ist es auch möglich, sich spontan zu entscheiden.

Zeitlich flexibel
Arbeitszeiten sind bei Converia nicht starr festgelegt, sondern lassen sich individuell und familienfreundlich anpassen. Und wer zwischendurch einen Termin wahrnehmen muss, kann die Arbeit dafür natürlich auch mal unterbrechen.

Büro mit Top-Ausstattung
Unser direkt in der Weimarer Innenstadt gelegenes Büro bietet viel Platz für kreatives Arbeiten und ergonomische Arbeitsplätze mit höhenverstellbaren Schreibtischen.

Gratis Obst & Getränke
Es ist Obst im Haus: Für die optimale Versorgung mit Nervennahrung und Flüssigkeit steht im Büro alles bereit.

Gehaltszulagen
Wir bieten Tank- und Monatskarten, Gesundheits- und Kita-Zuschüsse und die Möglichkeit, ein Fahrrad zu Sonderkonditionen über JobRad zu leasen.

Regelmäßige Updates
Team-spezifische und -übergreifende Meetings sorgen dafür, dass niemandem etwas entgeht und eigene Ideen immer einfließen können.

Skills weiterentwickeln
Wir unterstützen alle, die sich weiterbilden möchten. Die passenden Kurse oder Bücher suchen Sie sich selbst aus.

Was gehört nicht zu den Aufgaben in der Software-Entwicklung?

Entwickler:innen bei Converia sollen sich in Ruhe ihren Aufgaben widmen können. Da ist es eher kontraproduktiv, wenn ständig das Telefon klingelt. Für den technischen Support haben wir deshalb ein eigenes Team, das die Kommunikation mit den Kund:innen übernimmt.

Gibt es Fragen oder Probleme, für die Unterstützung aus dem Development-Team benötigt wird, regeln wir das über unseren teaminternen Helpdesk. Dieser wird von einem Mitglied aus der Software-Entwicklung betreut.

Ausbildung oder Praktikum bei Converia?

Bei einer Software, deren Features die Arbeitsweise einer ganzen Branche beeinflussen, sollte bei einem Praktikum oder einer Ausbildung mehr drin sein als den ganzen Tag Accounts einzurichten und Passwörter zurückzusetzen. So ist es auch: Nach einer Onboarding-Phase erhalten Praktikant:innen bei uns einen Einblick in die Entwicklung unserer Konferenz-Software und arbeiten als Teil des Development-Teams direkt an einzelnen Features mit.

Wie lange dauert ein Praktikum bei Converia?
Unsere Software ist ziemlich komplex und wir möchten, dass alle Praktikant:innen einen umfassenden Einblick bekommen und dadurch umso mehr lernen. Ein Praktikum sollte deshalb mindestens drei Monate dauern und wird natürlich vergütet.

Wie geht es danach weiter?                                                                
Bei Interesse und wenn von beiden Seiten alles optimal verlaufen ist, kann es danach mit hoher Wahrscheinlichkeit bei Converia mit einer Festanstellung als Entwickler:in weitergehen.

Gibt es feste Termine, zu denen ein Praktikum beginnt bzw. eine Bewerbungsfrist?
Ob wir ein Praktikum anbieten, richtet sich immer danach, was im geplanten Zeitraum im Entwicklungsteam ansteht. Sollten dort keine Kapazitäten vorhanden sein, teilen wir das den Bewerber:innen mit. Uns liegt viel an einer umfassenden Einarbeitung und Betreuung und wir möchten diese auch sicherstellen können.

Müssen alle Voraussetzungen abgehakt sein, um eine Bewerbung loszuschicken?

Nein. Bestnoten oder mehrjährige Berufserfahrung sind natürlich gute Voraussetzungen, die für eine:n Bewerber:in sprechen, für uns aber kein Muss. Genauso wenig ist ein nicht beendetes Informatikstudium ein Ausschlusskriterium.

Wir freuen uns vor allem über Bewerbungen von Personen, die das Anliegen unserer Konferenz-Software unterstützen und Lust darauf haben, diese dauerhaft mitzugestalten.

Grundlagen sollten natürlich vorhanden sein, aber wichtiger als perfekte Kenntnisse in allen von uns genutzten Frameworks sind uns Fähigkeiten wie analytisches Denken und das Entwickeln konkreter Lösungswege.

Wir legen Wert auf selbstständiges Arbeiten. Bevor Dinge aber konkret umgesetzt werden, diskutieren wir die Ideen und Aufgaben im Team – vollkommen isoliert werkelt also niemand vor sich hin.

Wie läuft der Bewerbungsprozess ab?

1. Die Bewerbung

Am Anfang steht natürlich die Bewerbung selbst, die gleich hier über das Formular hochgeladen werden kann. Neben ein paar Infos sollte dabei das gewünschte Einstiegsdatum nicht fehlen. Als Anhang reicht uns für den Anfang der Lebenslauf. Ein Motivationsschreiben ist für eine erfolgreiche Bewerbung nicht notwendig.

2. Eingangsbestätigung

Sie erhalten eine Mail von uns, dass Ihre Bewerbung den Weg zu uns gefunden hat – von technischer Seite aus hat schon mal alles geklappt. Wir nehmen uns jetzt ein bisschen Zeit, um die Unterlagen zu checken und die Bewerbung mit dem Team zu besprechen, das Sie verstärken möchten.

3. Persönliches Gespräch

Zeit für ein persönliches Kennenlernen. Eckdaten zum Unternehmen fragen wir keine ab. Im Laufe des Gesprächs möchten wir stattdessen gemeinsam herausfinden, wie Ihre Erfahrung und Skills zu uns passen und natürlich auch, wie gut Converia Ihre persönlichen Anforderungen an den Job erfüllen kann. Neben den Geschäftsführern ist hier auch der oder die Leiter:in des Teams dabei, das Sie vielleicht bald unterstützen. Eine Führung durchs Büro gibt es außerdem dazu.  

4. Der Arbeitsvertrag

Nach wenigen Tagen melden wir uns wieder bei Ihnen. Wenn Ihr Eindruck von uns genauso positiv war wie unserer von Ihnen, wickeln wir als nächstes die Formalitäten ab und heißen Sie offiziell im Team willkommen. Am ersten Arbeitstag geht es dann mit dem Onboarding los - und wir duzen uns.

Jetzt bewerben

Lust bekommen, bei uns einzusteigen? Dann schicken Sie uns doch gleich Ihre Unterlagen.